MobiLab

Willkommen auf der Seite des Mobilen Partizipationslabors "MobiLab"
Mobiles Partizipationslabor in Form eines Tiny HouseKarlsruher Transformationszentrum KAT

Das „MobiLab“ entstand 2021 als ein mobiles Partizipationslabor in Form eines Tiny House durch eine Kooperation der Forschungsgruppe Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Transformation am ITAS und MuT. Es stellt eine Plattform für den Austausch von Wissenschaft und Gesellschaft dar, und ist für vielfältige Formen partizipativer Forschung, Citizen Science, der Wissenschaftskommunikation sowie Partizipation und Dialog einsetzbar. Das MobiLab ist ein Novum. Sowohl das Konzept als auch die Realisierung als möglichst nachhaltig produziertes, multifunktionales Tiny House ist einzigartig.

 

 

Dank einer flexiblen Ausstattung, modernster IT und einer optionalen Möblierung des umgebenden Außenraums können mit dem MobiLab Experimente und viele weitere Formate transdisziplinärer und transformativer Forschung sowie bidirektionalen Wissenstransfers ‚on site‘ durchgeführt werden. Die moderne IT hilft dabei auch, die oft technischen und komplexen Themen – wie Autonomes Fahren, Tiefengeothermie, Klimawandel, etc. – z.B. über Simulationen adäquat zu veranschaulichen.

Forschungspotential

Das MobiLab ist langfristig als transdisziplinäre Infrastruktur eine Investition in die Zukunft für die gesamte Reallaborforschung am KIT und soll künftig allen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben des KIT mit Reallaborbezug zur Verfügung stehen. Insbesondere wird es – als gemeinsames, verbindendes Forschungstool – die Reallabore und Real-world Lab Professorships am KIT unterstützen.

Ownership

Das MobiLab wurde unter Federführung des Karlsruher Transformationszentrum für Nachhaltigkeit Kulturwandel (KAT) am ITAS und MuT in Kooperation mit einer Reihe weiterer Partnereinrichtungen realisiert. Die Nutzung koordinieren MuT und KAT gemeinsam. Finanziert wurde der Bau aus Mitteln der KIT Exzellenzinitiative „Living the Change“.

 

Potentielle Nutzung

Genutzt werden kann das MobiLab von allen Forschungseinrichtungen des KIT, die nachhaltigkeitsorientierte Reallaborforschung oder transdisziplinäre Forschungen durchführen möchten. Für weitere Informationen sowie bei Interesse für eine Nutzung wenden Sie sich an: mobilab∂mut.kit.edu.

Entstehungsgeschichte

Das MobiLab geht auf die Erfahrungen des Reallabors „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ (QZ) zurück, das seit 2012 in Karlsruhe Beiträge für ein nachhaltige Stadtentwicklung und eine Kultur der Nachhaltigkeit realisiert und erforscht. Schon früh wurde klar, dass das Forschen in und mit der Gesellschaft nicht innerhalb der Universität, im ‚Elfenbeinturm‘, gelingen kann. Der Dialog von Wissenschaftlerinnen und gesellschaftlichen Akteuren auf Augenhöhe als Gelingenskriterium guter transdisziplinärer und transformativer Forschung bedarf der Präsenz in mitten der Gesellschaft. Das MobiLab kombiniert und erweitert so die Funktionalität des „Zukunftsraum“ (ab 2015) als lokale, weithin sichtbare Adresse, Arbeits- und Begegnungsraum des Reallabors und des Quartier-Zukunft-Mobils (ab 2013), eines Schwerlastenfahrrads das die mobile Präsenz und Interaktion im Stadtraum ermöglichte.

 

Aktuelles

gemaltes Bild von Menschen vor dem mobilen Partizipationslabor "MobiLab"ITAS_Johanna Sterrer
Das MobiLab zu Gast auf der „Offerta“

Vom 30.10. bis 05.11.21 wird das MobiLab auf der Endverbrauchermesse Offerta einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Es dient dem Tiny House e.V. als Demonstrationsobjekt. Auf dem Messegelände in Rheinstetten in der Halle 2 findet eine Sonderschau zum Thema Tiny Houses statt, die als Vorbereitung für die im folgenden Jahr stattfindende separate große Tiny House Ausstellung fungiert. Im Anschluss wird das MobiLab am 06. und 07.11.21 im Rahmen des KARLA Projekts als Ort für einen Bürger:innendialog genutzt werden.

MEHR INFOS
Sektgläser vor Mensch, der auf Bühne sprichtITAS
Eröffnung MobiLab

Das MobiLab wurde am 22. September 2021 feierlich eröffnet. Bei bestem Frühherbstwetter kamen Mitwirkende und Interessierte zusammen, um das mobile Partizipationslabor offiziell für die Nutzung frei zu geben und diesen Moment mit einer Cidre-Taufe zu feiern. Prof. Dr. Ingrid Ott, Dr. Oliver Parodi sowie der Architekt Prof. Randolf Liem hielten kurze Ansprachen, die den Planungs- und Fertigstellungsprozess umrissen und die Anstrengungen aller Beteiligten würdigten.

Menschen stehen vor mobilem Partizipationslabor bei EnergiewendetagenSilke Rittershofer KIT
Energiewendetag am KIT

Das MobiLab hatte seinen ersten Einsatz bei dem Energiewendetag am 20. September 2021 sowie den zeitgleich stattfindenden deutschen Nachhaltigkeitstagen (20.-22.9.21). Dieses Jahr standen Themen des Klimaschutz (KIA, KARLA) und der Energiewende (EDia) im Mittelpunkt des Auftritts des KIT, das sich alljährlich an den landesweit organsierten Energiewendetagen Baden-Württemberg beteiligt.

MEHR INFOS