Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Topic 6: Wissen und Technik
Prof. Michaela Pfadenhauer
Sprecherin:
Prof. Michaela Pfadenhauer
Institut für
Soziologie
Carsten Orwart
Stellvertretung:
Dr. Carsten Orwat
Institut für Technikfolgen-
abschätzung und
Systemanalyse (ITAS)

Topic 6: Wissen und Technik

Lexika

Foto: M. McHolm/CreativeCommonsLizenz

 

Technik ist in Artefakte gespeichertes Wissen. Die Entwicklung, Herstellung, Gestaltung und der Einsatz von Technik ist ohne Wissen nicht denkbar. Technische Innovationen beruhen heute vor allem auf wissenschaftlichem Wissen, die allerdings nur dann möglich sind, wenn hierfür geeignete gesellschaftliche Rahmenbedingungen vorliegen.Wissen wird aber auch durch neue Technik hervorgebracht, wie z.B. in Form von durch neue Technik induzierte neuen Arbeitspraktiken. Auch die ständige Verbesserung von Techniken resultiert in Innovationen und neuem Wissen. Technik ist also Wissen, Technik wird durch Wissen hervorgebracht und Technik fungiert als Treiber für neues Wissen.

Wissen ohne Technik ist zwar prinzipiell denkbar, doch zur Aufbewahrung und Archivierung, Detaillierung und Systematisierung, Weitergabe und Vermittlung von Wissen ist Technik bzw. sind Techniken erforderlich. Als aktuelle Beispiele sind die Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnologien zu nennen, die zur enormen Verbreitung von Wissen beitragen. Die Technisierung des Arbeits-, Privat- und öffentlichen Lebens führt zur veränderten Bedeutung bestimmter Wissensformen und Anwendungspraktiken, was für die Transformation moderner Gesellschaften hin zu Wissensgesellschaften charakteristisch ist.

Wissen ist auch die Grundlage von politischen, sozialen, unternehmerischen oder individuellen Entscheidungen über Entwicklung, Einsatz oder Regulierung von neuem Wissen und neuer Technik. Denn Fortschritte in Wissenschaft und Technik gehen heute in der Regel nicht ohne Ambivalenzen zwischen gesellschaftlichem Nutzen und nicht intendierten Risiken einher. Damit werden immer auch Fragen nach der Produktion, Verteilung, Zugänglichkeit und Trägerschaft des für diese Entscheidungen notwendigen Wissens virulent, ebenso wie Fragen zur Förderung, Gestaltung, Steuerung, Folgenabschätzung und Konfliktbewältigung von Wissenschaft und Technik.

Auch die Wissenschaft selber verändert sich. Wissenschaft wird stärker in die Entscheidungsprozesse der Gesellschaft einbezogen und gleichzeitig von ihnen verändert, da wissenschaftliches Wissen zunehmend in der politischen Meinungsbildung benötigt wird und Wissenschaft immer mehr durch externe gesellschaftliche Interessen beeinflusst oder sogar instrumentalisiert wird. Eng damit verbunden treten neue Produktionsweisen und neue Formen wissenschaftlichen Wissens auf, wie sie mit den Stichworten strategisches Wissen, Vorsorgeforschung, problem-orientierte Forschung oder Kommerzialisierung verbunden sind.

Für die Bearbeitung sowohl grundlegender Themen der Wissens-, Wissenschafts- und Technikforschung als auch für die Behandlung materialer und anwendungsorientierter Fragestellungen bedarf es der Beteiligung geistes-, sozial-, wirtschafts-, rechts-, technik- und naturwissenschaftlicher Disziplinen in inter- bzw. transdisziplinärer Absicht, wie sie im Topic „Wissen und Technik“ möglich und intendiert ist.


Projektauswahl


Wissenspolitik

 

Kontakt: Prof. Dr. Gotthard Bechmann, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), gotthard.bechmann∂kit.edu

Weitere Informationen


Reklamationskompetenz - Handlungsprobleme infolge von Kommunikationsbarrieren beim Online-Shopping und Voraussetzungen für deren Bewältigung

Kontakt: Prof. Dr. Michaela Pfadenhauer, Institut für Soziologie, Fakultät Geistes- und Sozialwissenschaften, pfadenhauer∂kit.edu

Weitere Informationen


„Technoscience“ in der Wissensgesellschaft  – methodologische Probleme der Entwicklung der theoretische Forschung in den Technikwissenschaften

Kontakt: Prof. Dr. Vitaly Gorokhov, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), gorokhov∂itas.fzk.de

Weitere Informationen


Interdisziplinäre Risikoforschung und systemische Risiken

Kontakt: Dr. Christian Büscher, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), buescher∂kit.edu

Weitere Informationen

Konflikte und Entscheidungsblockaden bei nuklearen Abfällen – Effekte deliberativer Verfahren in vergleichender Perspektive

Kontakt: Dr. Peter Hocke-Bergler, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), peter.hocke∂kit.edu

Weitere Informationen


Zukunftsperspektiven der Technikfolgenabschätzung

Kontakt: Prof. Dr. Armin Grunwald, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), armin.grunwald∂kit.edu

Weitere Informationen


EIX Markt – Economic Indicator Exchange

Kontakt: Prof. Dr. Christof Weinhardt, Institut für Informationswirtschaft und –management (IISM), Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, weinhardt∂kit.edu

Weitere Informationen


MATURE (Knowledge Maturing)

Kontakt: Andreas Schmidt, Forschungszentrum Informatik (FZI), andreas.schmidt∂fzi.de

Weitere Informationen


Elektronische Tagebücher und ihre Konsequenzen

Kontakt: PD. Dr. U. Ebner-Priemer, KIT, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie, Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik (IBP), ulrich.ebner-priemer∂psych.uni-karlsruhe.de

Weitere Informationen


SYNTH-ETHICS – Ethical and regulatory issues raised by synthetic biology

Kontakt: Prof. Dr. Armin Grunwald, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, Institut für Philosophie, armin.grunwald∂kit.edu

Weitere Informationen


Von der Sprachphilosophie zum Menschenbild – Die „produktive Hermeneutik“ und Tätigkeitstheorie von Georg Misch, Josef König und Michail Bachtin

Kontakt: Prof. Dr. Dr. M. Gutmann, Institut für Philosophie, mathias.gutmann∂kit.edu

Weitere Informationen


Making Perfect Life (Bioengineering)

Partner: Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Kontakt: Bärbel Hüsing, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Baerbel.Huesing∂isi.fraunhofer.de

Weitere Informationen


Historische Holzarchitektur in Sibirien – Die kulturelle Leistung der menschlichen Anpassung an extreme Bedingungen

Kontakt: Prof. Matthias Pfeifer und Dr.-Ing. Hannes Eckert, Institut Entwerfen und Bautechnik, Matthias.pfeifer∂kit.edu


Wissenschaftsforschung und Patentanalyse

Kontakt: Dr. Ulrich Schmoch, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), ulrich.schmoch∂isi.fraunhofer.de


„Wittem-Group“ – International Network Project on a European Copyright Code

Kontakt: Prof. Dr. iur. Thomas Dreier, Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR), Institut für Informations- und Wirtschaftsrecht (IIWR), thomas.dreier∂kit.edu

Weitere Informationen


Generierung und Transfer staatlichen Wissens im System des Verwaltungsrechts

Kontakt: Prof. Dr. iur. Indra Spiecker genannt Döhmann, Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR), Institut für Informations- und Wirtschaftsrecht (IIWR), spiecker∂kit.edu


Funktionsbedingungen einer neuen Informationsordnung

Kontakt: Prof. Dr. iur. Indra Spiecker genannt Döhmann, Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR), Institut für Informations- und Wirtschaftsrecht (IIWR), spiecker∂kit.edu


Grenzen der Informationsgewinnung

Kontakt: Prof. Dr. iur. Indra Spiecker genannt Döhmann, Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR), Institut für Informations- und Wirtschaftsrecht (IIWR), spiecker∂kit.edu