Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Topic 2: Gesundheit und Technik

Sprecher:
Jun.-Prof. Dr. Thorsten Stein
Institut für Sport und Sportwissenschaft

Prof. Nickel

Stellvertretung:
Prof. Stefan Nickel
Institut für Operations Research

Topic 2: Gesundheit und Technik

Die Gesundheit gewinnt in unserer Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Der demografische Wandel verursacht mit der Zunahme der älteren Bevölkerung eine steigende Bedeutung des Gesundheitssektors. Aber auch Wellness- und Fitnessbranchen weisen immer noch ein beachtliches Wachstumspotenzial auf. Damit dürfte der Gesundheitsmarkt zu einem bedeutenden Wachstums- und Beschäftigungsmotor der Zukunft werden. In nahezu allen Bereichen werden hier technische Entwicklungen eine bedeutende Rolle spielen. Im Topic ‚Gesundheit und Technik‘ sollen die Wechselwirkungen sowohl der oft ungewollten Einflüsse technischer Entwicklungen auf die Gesundheit als auch die für die Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit entwickelten oder eingesetzten Technologien thematisiert werden. Diese reichen von der Auswirkung auf molekularer oder zellulärer Ebene (Nanopartikel, Biotechnologie, Metabolomics) bis hin zu den gesellschaftlichen Effekten der technologischen Entwicklung (Adipositas-Erkrankungen) mit allen Folgeerscheinungen aufgrund von Bewegungsarmut, die zum Teil durch Technik gefördert wird. Bewegung gilt als eine der wichtigsten Maßnahmen zur Prävention von Typ 2 Diabetes Mellitus und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie von Verletzungen und Schädigungen des aktiven und passiven Bewegungsapparats. Technische Hilfsmittel zur Beurteilung der Bewegungsqualität (bewegungstechnisch richtige Ausführung) und zur Überwachung des zeitlichen und räumlichen Bewegungsausmaßes (Monitoring) bieten in diesem Zusammenhang eine wichtige Unterstützung zum Erreichen dieser Ziele. Auch Assistenzsysteme spielen eine wichtige Rolle, nicht nur für den Patienten, sondern auch für die Entscheidungsunterstützung zum Beispiel bei logistischen Fragstellungen im Krankenhaus. Hier können mathematische Methoden helfen Prozesse zu verbessern oder Ressourcen effizienter zu nutzen.

Unter diesen Aspekten soll der gesamte Bereich der „Technik im Dienste der Gesundheit“ verstanden werden. Es geht um die Frage, welche neuen Technologien für Prävention und Therapie entwickelt und im Bereich Gesundheit effektiv eingesetzt werden können. Dabei sind die Aspekte Nutzen, Nachhaltigkeit, Risiken und Kosten von besonderer Wichtigkeit.

 

Ausgewählte Forschungsprojekte

 

Ausgewählte Publikationen

  • Bartenbach, V., Sander, C., Pöschl, M., Wilging, K., Nelius, T., Doll, F., Burger, W., Stockinger, C., Focke, A. & Stein, T. (2013). The BioMotionBot - a robotic device for applications in human motor learning and rehabilitation. Journal of Neuroscience Methods, 213, 282-297.
  • Bringeland, S., Heine, T., Hoffmann, M., Stein, T. & Deml, B. (2016). Ergonomische Evaluation eines Handwerker-Kraftassistenzsystems. In M. Jäger (Hrsg.), Arbeit in komplexen Systemen – Digital, vernetzt, human?! Tagungsband 62. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. Dortmund: GFA Press.
  • Bub, A., Kriebel, A., Dörr, C., Bandt, S., Rist, M.J., Roth, A., Hummel, E., Hoffmann, I., Kulling, S.E. & Watzl, B. (2016) The Karlsruhe Metabolomics and Nutrition (KarMeN) Study: Protocol and Methods of a cross-sectional study to characterize the metabolome of healthy men and women. JMIR Res Protoc, 5 (3): e146.
  • Cardoso, T., Oliveira, M.D., Barbosa-Póvoa, A. & Nickel, S. (2016). Moving towards an equitable long-term care network: A multi-objective and multi-period planning approach. Omega, 58, 69-85.
  • Graichen, S., Stein, T., Neff, C., Hoffmann, M. & Deml, B. (2015). Biomechanical Analysis of Manual Assembly Tasks. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 69 (2), 105-112. ("Best-Paper-Award unter allen 2015 eingereichten Artikeln im Bereich "Wissenschaft")
  • Nickel, S., Reuter-Oppermann, M. & Saldanha-da-Gama, F. (2016). Ambulance location under stochastic demand: A sampling approach. Operations Research for Health Care, 8, 24-32.
  • Niermann, C., Herrmann, C., von Haaren, B., van Kann, D. & Woll, A. (2016). Affect and subsequent physical activity: An ambulatory assessment study examining the affect-activity association in a real-life context. Frontiers in Psychology, 7:677.
  • Reichert, M., Törnros, T., Hoell, A., Dorn, H., Tost, H., Salize, H.J., Meyer-Lindenberg, A., Zipf, A. & Ebner-Priemer, U.W. (2016). Using ambulatory assessment for experience sampling and the mapping of environmental risk factors in everyday life. Die Psychiatrie, 13, 94-102.
  • Reichert, M., Tost, H., Reinhard, I., Schlotz, W., Zipf, A., Salize, H., Meyer-Lindenberg, A. & Ebner-Priemer, U.W. (2016). Exercise versus Nonexercise Activity: E-diaries Unravel Distinct Effects on Mood. Med Sci Sports Exerc., 49 (4), 763-773.

 

Beteiligte Arbeitsgruppen und Labore